mayonaka ni kawashita yakusoku

I'm not as strong, as I look like. I'm an actress, I hide my feelings and keep my heart in chains.

Mir geht es beschissen, um es kurz und bündig auszudrücken. Kaum hat die Sonne sich vom Himmel verabschiedet, geht es mit meiner Laune den Keller runter. Ich könnte heulen, ich habe zu nichts lust. Heute war ein toller Tag geplant gemeinsam mit meiner Schwester, Abends ein chilliger Abend mit Brettspielen ebenfalls mit ihr und ein paar Freunden, gefolgt von Übernachtung, so dass ich morgen Abend wieder daheim bin. Ich weiss selbst nicht was mit mir los ist... in der Früh war ich zu müde, alles noch in Ordnung. Im Bus ging es schon bergab und kaum war ich zusammen mit meiner Schwester, gings mir elend. Ich habe es nicht gezeigt, und insgeheim wollte ich einfach nur nach Hause. Als wir dann uns was zu Essen gekauft haben, hat sie aber doch gemerkt dass irgendwas nicht mit mir stimmt. Sie hat so lange auf mich eingehackt bis ich dann einfach nurnoch in Tränen ausgebrochen bin. Ich wusste nicht warum, ich weiss es bis jetzt nicht. Ich habe einfach nur geweint, und wusste nicht warum. Sie dachte dann es würde an meinen Hormonen liegen, weil ich sie angelogen habe und behauptet habe ich hätte meine Tage. Ausgeweint ging es mir dann besser, und ich war auch recht bald auf dem Heimweg. Im Bus hatte ich noch mehrmals Schwankungen von glücklich zu extrem depressiv. Da nächste Woche ein Event statt findet, welches ich nicht missen wollte, habe ich einen Bekannten angeschrieben ob er auch dort sei. (Ich hatte 3 Jahre lang keinen Kontakt zu ihm). Kurz darauf rief er bei mir an, anfangs hat er nachgefragt wer ich denn sei, doch nach einem kurzen Hinweis, konnte er mich zuordnen, wir haben 16 Minuten geredet und das war auch wieder eine Phase wo es mir richtig mies ging. Ich hatte dieses Event wieder auf wackeligen Beinen, doch er hat mir zugeredet, dass ich doch hingehen solle, und er sich freuen würde. Als das Gespräch zu Ende war hatte ich eine erneute Stimmungsschwankung, ich nahm das Handy, warf es in die Tasche und rief dabei "Arsch!" obwohl ich noch ein paar Sekunden vorher glücklich war, mit jemanden zu telefonieren, und motiviert zu werden meinen Arsch dorthin zu bewegen. In den letzen 15 Minuten nach Hause, bin ich dann noch einmal in Tränen ausgebrochen ohne eigentlichen Grund. Ich weiss nicht, was mit mir los ist. In den letzten Tage gehts mir Nachts ab Mitternacht extrem beschissen, aber heute war das wirklich ein ständiges rauf und runter, jedoch glücklich war ich heute zu fast keiner Sekunde. Ich hoffe, dass das bald ein Ende hat, und so wie es mir derzeit wieder geht, steht das Event abermals auf wackeligen Beinen, obwohl ich mich schon gefreut habe und gerne ein paar Bekanntschaften wieder gesehen und gesprochen hätte. Bald ist wieder Schule, ich hoffe dass ich bis dahin mich wieder im Griff habe, oder zumindest den Grund für dieses Verhalten finde...
18.8.07 21:51


Werbung



Gratis bloggen bei
myblog.de