mayonaka ni kawashita yakusoku

My world starts to fall...

Ich weiß nicht was ich fühlen oder denken soll...
man unterhält sich ganz normal, denkt an nichts schlimmes
und muss erfahren, dass der eigene Vater eine Freundin hatte
"Ich war 30, hatte zwei Kinder, wo ich hätte hinsollen? Was soll man machen wenn man 30 ist und zwei Kinder hat? Nichts.. gegen eine schlanke 18jährige kommt man nicht ran...", die Augen meiner Mutter waren traurig, es bedrückte sie. 21 Jahre ist das nun her... und ich hätte nie gedacht, dass mein Vater ein solcher Mensch wäre. "Und du hast das gewusst?" - "Ja natürlich...", "Sie hat eines Tages hier angerufen.", erzählte sie mir, wenn mein Vater zufällig am Zimmer vorbei ging, war ihr Blick böse, und traurig. Ich wusste nicht, was ich tun oder sagen sollte. "Wir hätten uns damals fast getrennt." "Ich habe zu ihm gesagt, wenn das noch einmal passiert schmeiße ich ihn hinaus.". Ich hätte auch nie gedacht, dass meine Mutter so etwas verzeihen könnte... sie hätten sich "fast" getrennt? Konnte mein Vater sie überzeugen? Doch wieso hatte er eine überhaupt eine Andere? Wieso blieb meine Mutter bei ihm? Wegen den Kindern? Ich nehme es an...;. War ich denn nun überhaupt ein Wunschkind? Oder war ich nur ein Zeichen des Neuanfangs? Meine Mutter war 32 als ich auf die Welt kam... war ich ein Zeichen für einen Neuanfang? Oder war ich wirklich so spät geplant ? Was, wenn sich meine Eltern getrennt hätten? Dann wäre ich nicht existent? Ich könnte heulen, meine Welt zerbricht. "Männer sind Schweine.", hatte meine Mutter mir schon öfters gesagt "Männer sind Schwanzgesteuert.", lehrte sie mich, und wusste wohl wovon sie sprach. Ist die heile Welt - die bei uns nie ganz heil war, in Wirklichkeit nur Hölle? Wir hatten es nie leicht, ich hatte es nie leicht... doch zumindest die Ehe meiner Eltern sah immer wie vom Bilderbuch aus. "Stell dir eine Ehe nicht so schön vor.", sagte sie zu mir. "Wenn ich heute nicht verheiratet wäre, würde ich nicht heiraten.", erzählte sie mir. Ich könnte heulen... wenn mein Vater schon nicht treu ist, wie soll ich dann je einem Mann vertrauen? Ich hätte es ihm nie zugetraut... genausowenig meiner Mutter, dass sie ihm so etwas je verzeihen könnte. Doch was, wenn sie es nicht getan hätte? Dann wäre ich heute nicht hier. Doch wie soll ich jemals einen Mann vertrauen? Sind wirklich alle Männer Schweine? Ich will das nicht glauben... lieben deswegen meine Schwestern Frauen? Weil sie wissen was für Herzensbrecher Männer sind? Ich träumte stehts, von einem Mann, der mich liebt und ehrt, mich glücklich macht, dass ich weinen könnte, weil er mich mit Liebe übersäht. Doch ist das alles nur Illusion? Ist das nur eine Fantasie eines 18jährigen Mädchens? Bin ich zu blind für die Wirklichkeit? Ich bin zutiefst schockiert... mein eigener Vater.. der Mann denn ich wohl am besten kenne... ich hätte es ihm nie zugetraut. Wie soll ich dann bei meinem zukünftigen Mann jemals merken wenn er untreu wäre? Ist Single sein doch besser? Ist meine Sehnsucht nach einer Bindung verkehrt? Ist es besser nie geliebt zu haben? Ist besser, zu träumen als sich enttäuschen zu lassen? So viele Fragen, gehen mir durch den Kopf. Seit langem träume ich von einen Menschen der mich liebt, und denn ich liebe. Von einer Märchenhochzeit und einer Ehe wie im Buch - früher hätte ich gesagt, wie die meiner Eltern. Doch nun weiß ich, dass diese nicht als Vorbild dienen sollte...;. Vielleicht würde ich dem Mann auch ein Kind schenken, vielleicht würde ich ein Liebeswerk erschaffen, doch wie soll ich damit umgehen? Mein Vater hat meine Mutter betrogen... ich weiß nicht wie lange, und ich will nicht weiter darin bohren, meine Mutter leidet bis heute sehr darunter, auch wenn sie es mir nie gezeigt hatte. Doch wie soll ich bei einem Mann denn ich mein eigen nenn, denn je merken ob er mir treu ist? Hätte ich - wenn ich damals gelebt hätte, mitbekommen welches Spiel er spielt? Ich weiß es nicht, so viele Fragen, ohne Antwort. Ist Ehe nur ein Märchen? Ist Glück und Liebe nur Märchen für kleine Mädchen? Gibt es so etwas garnicht? Träume ich von etwas, dass es nie gibt? Sind denn wirklich alle Männer so? Ich könnte heulen... meine Mutter tut mir so leid, ich bin so geschockt über das... genauso wie der Gedanke, dass ich vielleicht gar nicht existieren könnte... oder war ich als Versöhnung geplant? Wäre ich sonst nicht hier, wenn es nicht gewesen wäre? Oder war ich von Anfang an 10 Jahre später geplant? Ich weiß es nicht... ich glaube ich möchte es auch nicht wissen... aber kann mir jemand sagen ob es Liebe gibt? Gibt es Liebe? Existiert Liebe?
4.3.08 00:19
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Gratis bloggen bei
myblog.de